Startseite » Ratgeber » Gartenpflanzen » Immergrüne und winterharte Palmen

Immergrüne und winterharte Palmen

Palmen

Es gibt kaum eine Pflanzengattung, die man stärker mit mediterranem Flair verbindet als Palmengewächse. Palmen im eigenen Garten oder den eigenen vier Wänden lassen das Mittelmeer ein ganzes Stück näher nach Hause rücken. Durch die stärkere Verbreitung winterharter Palmen haben Sie sogar das ganze Jahr Spaß an den mediterranen Pflanzen.
 
Haben Sie schon einmal Hanfpalmen in einer Schneelandschaft gesehen? Ein wahrer Hingucker, der auch Ihrem Garten das besondere Etwas verleihen kann. Einfacher und sicherer als die freie Überwinterung ist jedoch die Haltung von Palmengewächsen im Kübel. Dies ermöglicht bis zu einer gewissen Größe den schnellen Standortwechsel, wenn sich die kalte Jahreszeit nähert.
 
Wichtig für die richtige Kulturführung ist es, zu wissen, welche Umweltbedingungen am Herkunftsort der ausgewählten Palmenart herrschen. Der Standort kann dann an den Anforderungen bezüglich Licht, Luftfeuchtigkeit, Bewässerung und Düngung ausgerichtet werden. Der einfachste Weg zu einer gesunden und pflegeleichten Palme in unseren Breiten ist es, eine Palmenart auszuwählen, die in einer ähnlich gemäßigten Klimazone wie der unseren beheimatet ist.
 
Ein Beispiel für eine solche Palmenart ist die Chinesische Hanfpalme (Trachycarpus fortunei), deren Sorte „Wagneriana“ sogar noch frosttoleranter ist als andere Sorten. Ihr natürliches Habitat haben diese Hanfpalmen vorrangig in weiten Teilen des Himalayas und Chinas. Aus diesem Grund sind sie nicht nur sehr tolerant gegenüber kalten Temperaturen, sondern, durch monsunartige Regenfälle am natürlichen Standort, auch gegenüber Nässe. Temperaturen bis –10 °C stecken ältere Chinesische Hanfpalmen ohne größere Schutzmaßnahmen weg. Erst bei noch kälteren und länger anhaltenden Temperaturen sollte man auch diese Palmenart vor der Witterung schützen.
 
egesa garten-Tipp:
Hanfpalmen gedeihen wunderbar in leicht saurem, durchlässigem Substrat und kommen ausgepflanzt in der Regel ohne zusätzliche Düngung aus. Zum Bewässern sollte auf kalkfreies Regenwasser zurückgegriffen werden.

Diese Ratgeber könnten Sie auch interessieren

Mehr zum Thema "Gartenpflanzen"

Herbstblumenzwiebeln pflanzen

Für den großen Auftritt im nächsten Frühling! Vorausplanen und jetzt schon an den nächsten Frühling denken…

Der Garten im Sommer

Wir haben ein paar wichtige Tipps für Sie zusammengestellt, damit Sie auch im Sommer Freude an…

Faszination Hortensie – traumschön & pflegeleicht

Sie sind nicht nur traumschön und in fast jedem Garten zu finden, sie sind auch sehr…

Rosenkrankheiten – Vorbeugen und Behandeln

Bringen Sie Ihre Rosen zum Blühen und bewahren Sie sie vor Schädlingen. Rosen im Garten oder…

Begleitpflanzen zu Rosen

Rosen zählen bereits für sich genommen zu den schönsten Pflanzen überhaupt und tragen daher nicht umsonst…

Obstgehölze pflanzen

Sobald der Frost aus dem Boden gewichen ist, ist der ideale Zeitpunkt um Obst zu pflanzen.…

Scroll Up